Le Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg - Ministère de la Culture
Panier : 0 article(s)
Montant : 0,00 €

TOTAL

0,00 €

PRODUITS IMPRIMES

Partager cet article  

Im Anfang war der Blick

 Editeur: Sonderzahl

 

Textes: Heidi Dumreicher - Sergio Fant - Marcy Goldberg - Bodo Hell - Christoph Huber - Lilli Licka - Bady Minck - Johannes Moser - Michael O'Pray - Nicolas Rey - Hans Schifferle - Burghart Schmidt - Christian Stadelmann - Mika Taanila - Jean-Philippe Tessé - Barbara Wurm.

 

Livre, film

Autriche, 2008

 

Format: 16,5 x 22 cm – 158 pages  - relié

Langue: allemand

 

 

Heidi Dumreicher, Nachhaltigkeitsforscherin, und Olaf Möller, Filmautor, versammeln fünfzehn Autorinnen und Autoren, die die Themen des Films weiterdenken. Was ist Landschaft? Ein Garten Eden, eine Datenbank, eine Filmkulisse? Und wie reagiert Film auf Landschaft, Wissenschaft auf Film, Landschaft auf Wissenschaft? Welche Rolle spielen dabei die Zeit, die Geschwindigkeit, die Animation, die Philosophie und die bildende Kunst?

"Mit seinen 45 Minuten faszinierender, avantgardistischer Forschungsarbeit stellt Im Anfang war der Blick eine Galionsfigur der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes 2003 dar. Der Film ist gleichzeitig onirisch, politisch, philosophisch und kulinarisch: Ein kinematographisches UFO auf der Reise ins Herz österreichischer Klischees - technisch perfekt, atemberaubend, hypnotisch!" (Martin Granica, Repérages, Paris)

 

Wie schon der Film entgrenzt das Filmbuch die Frage des Verhältnisses von Wissenschaft, Landschaft, Film und Kunst. Aspekte, die im Film kinematographisch artikuliert und am cinESCAPE Symposium diskutiert wurden, werden im Buch neu vernetzt. Film, Symposium und Buch sind das Resultat einer langjährigen intensiven Zusammenarbeit von Amour Fou Filmproduktion Wien, Minotaurus Film Luxembourg und dem Forschungsinstitut Oikodrom - Forum Nachhaltige Stadt. Interdisziplinäre Kommentare und Analysen sowie Collagen der Filmemacherin geben Einblick in das Entstehen und die Hintergründe von Im Anfang war der Blick.

Ganz im Sinne der Interaktion von Wissenschaft und Kunst stammen die Beiträge von Forscherinnen und Forschern, Filmemacherinnen und Filmtheoretikern, Kritikern, Künstlerinnen und Poeten mit internationalem Renommée.

 

Informations complémentaires

 

English Text

 

Sustainability researcher Heidi Dumreicher and film author Olaf Möller have gathered fifteen writers who reframe and reiterate the questions posed by the film. What is landscape? A Garden of Eden, a data base, a cinematic backdrop? How does film respond to landscape, science to film, landscape to science? What is the role of time, velocity, animation, philosopy, and fine arts in this process?

"In the Beginning was the Eye is, with its 45 minutes of abundant avant-garde research, the figurehead of the Director's Fortnight in Cannes 2003. At times a dreamlike vision, at times political, philosophical and even culinary, the film is technically perfect. The stunning sound and visuals and the hypnotic editing ensure that you don't get bored for a second." (Martin Granica, Repérages, Paris)

 

Like the film, the book traverses the boundaries between ecology, science, art, and film, in the process reconnecting numerous facets which were articulated cinematographically by the film and discussed at the cinESCAPE symposium. Film, symposium, and book are the result of a long lasting and fruitful cooperation between Amour Fou Filmproduction Vienna, Minotaurus Film Luxembourg and research institute Oikodrom - Forum Nachhaltige Stadt. Interdisciplinary analyses, comments and essays as well as collages by the filmmaker give insight into the development, history, and background of In the Beginning was the Eye.

In terms of the interaction of science and art, the contributors of the book include scientists, film critics, filmmakers and poets.


2 en stock
19,90 € Eshop fermé jusqu'au 21 08 2022